„Vielleicht ein großes Fest, wenn alles überstanden ist“

Die neuen Corona-Maßnahmen zur Maskenpflicht, zur Wiederaufnahme des Kitabetriebs und zur Öffnung von Geschäften werfen viele Fragen auf. Antworten lieferte Bürgermeister Thomas Herker bei seiner 2. Video-Fragestunde am Donnerstagabend.

Über 2.000 Pfaffenhofenerinnen und Pfaffenhofener verfolgten die von Thomas Tomaschek moderierte Übertragung der Fragestunde aus dem Festsaal des Rathauses auf Facebook und der Internetseite der Stadt.

Neben Thomas Herker nahmen an der Fragestunde auch Florian Erdle, Rechtsdirektor der Stadt und berufsmäßiger Stadtrat, sowie Kathrin Maier, Amtsleiterin Familie, Bildung und Soziales, teil.

Coronakrise weiterhin ein beherrschendes Thema

Die Fragen der Bürgerinnen und Bürger, die diese wieder vorab telefonisch oder via E-Mail einreichen konnten, drehten sich hauptsächlich um die neuen Regeln zur Corona-Pandemie:

Zu der ab Montag geltenden Maskenpflicht in Geschäften und im öffentlichen Nahverkehr erklärte Thomas Herker, dass die angekündigte Maskenverteilung an alle Einwohner bereits begonnen hat. Die Lieferung der letzten 10.000 von der Stadt bestellten Masken werde in Kürze erwartet. Herker betonte, dass die von der Stadtverwaltung bereitgestellten Masken eine Erstausstattung darstellen. Die Bürgerinnen und Bürger seien aufgefordert, sich bei Bedarf weitere Masken zu besorgen. Eine Liste von lokalen Händlern, die Schutzausrüstung anbieten, sei auf der Seite pafunddu.de verfügbar. Die Maskenpflicht gelte auch für Kinder ab 6 Jahren. Laut Herker sei es aber das Beste, Situationen, in denen das Tragen einer Maske vorgeschrieben sei, soweit wie möglich zu meiden.

Die oft gestellte Frage, wie es mit den Kitas weitergehe, gab Moderator Tomaschek an Kathrin Maier weiter. „Zum jetzigen Stand kann man noch nicht sagen, wann die Schließung beendet ist und es im Normalbetrieb wieder weitergeht“, erklärte diese. Eltern, deren Kinder sich in der Notbetreuung befinden, sollten aber beim Bringen und Abholen ihrer Kinder ab Montag auf jeden Fall einen Mundschutz tragen.

Für Schüler in den Abschlussklassen, für die ab Montag der Unterricht wiederbeginnt, sei „die Beförderung durch Busse sichergestellt“, so Maier. Auch in den Schulbussen gelte die Abstandregelung und die Pflicht zur Nutzung eines Mund-Nasenschutzes.

Auf die Frage nach der Wiedereröffnung der Stadtverwaltung für den Parteiverkehr erwiderte Rechtsdirektor Florian Erdle, dass ab kommender Woche ein eingeschränkter Parteiverkehr gelte. Die Mitarbeiter der Stadtverwaltung sind telefonisch und per E-Mail weiterhin erreichbar. Bei wichtigen Anliegen sind Treffen mit Bürgern im Haus der Begegnung möglich.

Ab Montag richtet das Bürgerbüro eine weitere Anlaufstelle am Fenster neben dem Haupteingang des Rathauses ein. Allgemeine Verwaltungsleistungen können so direkt abgewickelt werden. Die Bürger können sich über diese Stelle auch neu ausgestellte Ausweise, Reisepässe und Windelsäcke ausgeben lassen. Die Öffnung erfolgt werktags sowie jeden zweiten Samstag von 9 bis 12 Uhr. Damit habe das Büro einen bürgerfreundlichen und schnellen Weg gefunden, so Erdle.

Für An-, Ab oder Ummeldungen im Stadtgebiet wird empfohlen, die Online-Services auf pfaffenhofen.de/onlineservices zu nutzen.

Was das Pfaffenhofener Volksfest angeht, erklärte Herker, dass „der neu gewählte Stadtrat Ende Mai entscheiden werde, ob das Volksfest stattfindet“. Hinsichtlich der Durchführung zeigte sich Herker persönlich aber skeptisch: „Wahrscheinlich eher nicht und vielleicht dann eher ein großes Fest, wenn alles überstanden ist.“

Herkers Bitte an die Bevölkerung zum Ende der Video-Fragestunde: „Abstand wahren! Halten Sie sich an die allgemeinen Maßgaben, nehmen Sie die Krise nicht auf die leichte Schulter und passen Sie auf sich auf.“

Neues Online-Format PAFundDU Live

Auch die 2. Video-Fragestunde fand im Rahmen des Aktionsprogramms PAFundDU Live statt. Dieses Programm bietet einen digitalen Raum für Austausch, Informationen, und Begegnungen. Im Vordergrund steht hier der direkte Kontakt zwischen den Bürgerinnen und Bürgern und der Stadtverwaltung. Neben der Video-Fragestunde sind weitere Formate in Planung, wie z. B. die Übertragung von Kultur-Events, eine digitale Umsetzung der „Stadtgeschichte(n)“, Lesungen, Blicke hinter die Kulissen und vieles mehr.

Eine vollständige Aufzeichnung der 2. Video-Fragestunde ist unter pfaffenhofen.de/pudlive verfügbar.

Die nächste Video-Fragestunde mit Bürgermeister Herker findet am Donnerstag, den 15. Mai, um 18.00 Uhr statt.

Foto (Marzellus Weinmann):
Wieder viele Fragen wurden Bürgermeister Thomas Herker gestellt im Rahmen der zweiten Video-Fragestunde

Kontakt

Pressemitteilungen senden: